Herrlich, Maria
Maria Herrlich, 1955 in Leipzig geboren, in Düsseldorf aufgewachsen lebt seit 1978 in Berlin. Als selbstständige Grafikerin und Illustratorin arbeitete sie für Werbeagenturen, Verlage und die freie Wirtschaft. Mit der Zeit wurden es immer mehr Covergestaltungen für Bücher bis hin zum Satz. 
Neben vier illustrierten Kochbüchern ist sie Herausgeberin und Illustratorin der Apfelgeschichten von Frederike Frei und vom Ei-Buch. Gemeinsam mit F. W. Bernstein sind 2017 die Nixen-Dessous zur Welt gekommen, 2019 erschienen die Love Letters aus Absurdistan, Alliterationen mit Typografien in der Bauhausschrift Futura. 2021 veröffentlichte sie zusammen mit Frank Klötgen die Katzenwäsche. Zudem ist sie Veranstalterin des „Herrlichen Salons“, in dem nicht nur gelesen wird.
Neu
Verlorene Briefe

Kein klingelndes Telefon, kein Brief, keine Mail, alles ist tot mit „gefüllter Leere“. Plötzlich erwacht ein neues Leben in Briefen an eine längst verflossene Liebe. Jahre rauschen vorüber und machen sich an Beobachtungen, Anekdoten im Hier und Jetzt fest. Rückblickend beginnt man die Unmöglichkeit des Möglichen zu begreifen und vielleicht auch zu verstehen. Maria Herrlich erzählt in ihren Verlorenen Briefen von Treue, Vertrauen, Schuld und Verrat – und das alles ohne Lösungsvorschlag. Sie beschreibt augenzwinkernd, komisch, bisweilen ernst den Lebenslauf der Liebe, ohne ihn je bloßstellen zu wollen. Ihre Erzählerin beobachtet klug, was um sie herum geschieht, sieht die Einsamkeit, aber auch die Freuden des Alleinseins ganz klar.Vielleicht findet sich am Ende zwischen all der Werbung und den Rechnungen doch einmal ein handgeschriebener Brief, beklebt mit einer ausgesucht schönen Briefmarke …

15,00 €*