240 Seiten, 61 Abbildungen
Hardcover, Fadenheftung, Format: 18,5 x 23,0 cm

ISBN: 978-3-947215-03-4
€ 20,00 (D) / € 20,50 (A)
lieferbar: sofort




Kretzschmar, Harald

Stets erlebe ich das Falsche

Der alternative Künstlerreport

Ein zeitlebens kritischer Zeichner nimmt hier Abstand zum Erlebten, indem er noch einmal mitten hinein taucht. Harald Kretzschmar schreibt und zeichnet heute auf, was er in der Begegnung mit namhaften, ihm nahen Künstlern erlebte.

Früh von Josef Hegenbarth, Albert Schaefer-Ast, Otto Griebel und Elisabeth Voigt beeinflusst, wuchs er an der Seite von Leo Haas und Carl Sturtzkopf, Henry Büttner und Heinz Behling, Karl Schrader und Manfred Bofinger in das publizistische Milieu der Zeitschrift Eulenspiegel hinein und prägte es mit. Als satirischer Zeitzeichner und ironischer Gesichterdarsteller orientierte er sich an Leitfiguren wie Olaf Gulbransson, George Grosz, Erich Ohser, Karl Holtz, Herbert Sandberg und Werner Klemke. Als karikaturistischer Außenseiter war Kretzschmar im Kunstleben seines Landes Mitstreiter von Bernhard Heisig und Wolfgang Mattheuer, Werner Tübke und Willi Sitte. Auf internationalem Terrain war er Boris Jefimow und Eryk Lipinski, Adolf Born und Herluf Bidstrup verbunden. Ost-West-Annäherungen gab es zu Loriot und Chlodwig Poth, Robert Gernhardt und F. W. Bernstein.

All diese Namen werden in Kretzschmars neuem Buch mit pointierten biografischen Essays in Erinnerung gebracht. Immer wieder begleiteten kuriose Begebenheiten den Weg des Verfassers. Wenn sogar Walter Ulbricht und Erich Honecker von Widersachern wie Gisela May und Wolf Biermann eingeführt werden, ist endgültig klar: Dieses Buch ist ein absolutes Muss für alle Liebhaber von Satire und Humor.

Stets erlebe ich das Falsche ist die Jahresgabe 2018 der Pirckheimer-Gesellschaft.





Veranstaltungen

Donnerstag, 15. November 2018, 19:00 Uhr            

Harald Kretzschmar - Der Autor und Illustrator stellt sich vor

Ort: Antiquariat Brandel, Scharnweberstraße 59, 12587 Berlin – Friedrichshagen

Pressestimmen

Uwe Kraus: "Porträts mit Stift und Feder", in: Neue Wernigeröder Zeitung, 12/2018

W. Schmücking-Goldmann: "Macher und Gemachte", in: Hallo Wochenende, 30. Juni 2018

Karin Großmann: "Kurz, knapp und komisch", in: Sächsische Zeitung, 16./17. Juni 2018

Karim Saab: "Stets erlebe ich das Falsche", in: Dresdner Neueste Nachrichten, 16./17. Juni 2018

Matthias Biskupek: "Traumberuf: Porträtkarikaturist", in: Marginalien 2018/2, 229. Heft

Volker Müller: "Nadelstiche nach mehreren Seiten", in: Freie Presse, 6. Juni 2018

"Bunte Bilder für ein Buch in Schwarz Weiss", in: Pirckheimer-Gesellschaft, 5. Juni 2018

Kultur: "Ein Abend mit Kretzschmar", in: Neues Deutschland, 5. Juni 2018

Volker Müller: "Freud und Leid mit der Kunst", in: Ostthüringer Zeitung, 28. Mai 2018

Heidi Jäger: "Der alternative Künstlerreport", in: PNN, 18. Mai 2018

Jörg Worat: "Kollegen aufs Korn genommen", in: Cellesche Zeitung, 12. Mai 2018

Uwe Kraus: "Harald Kretzschmar: Stets erlebe ich das Falsche", in: Altmark-Blätter, 5. Mai 2018

Leseprobe: "Böse Linke, böse Bilder", in: F.F. dabei, 9/2018

Joachim Göres: "Porträt eines Porträtierers", in: Freie Presse, 20. April 2018

Joachim Göres: "Es gab eine kritische Atmosphäre in der DDR", in: Neue Osnabrücker Zeitung, 20. April 2018

"Ein Meister des Portraits", auf: Langeleine.de, 19. April 2018

Mandy Sarti: "Der Meister der Karikaturen", in: Neue Presse, 14. April 2018

Karim Saab: "DDR-Kultur im Zeugenstand", in: Hannoversche Allgemeine Zeitung, 12. April 2018

Ausstellung: "Harald Kretzschmar: Sammler und Zeichner", auf: hannoverkultur.de, 12. April 2018

Karim Saab: "Harald Kretzschmar wird in Hannover ausgestellt", in: Märkische Allgemeine Zeitung, 6. April 2018

FB Habel: Harald Kretzschmar "Stets erlebe ich das Falsche", in: Das Blättchen 21. Jg. Nr. 8, 9. April 2018

Focus/Stadt Hannover: "Harald Kretzschmar. Zeichner und Sammler", www.focus.de, 29. März 2018

Düsseldorfer Lesefreunde: Harald Kretzschmar "Stets erlebe ich das Falsche", www.lesefreunde24.npage.de, 7. März 2018

Gunnar Decker: "Geschichte mit und ohne Humor", in: Neues Deutschland, 15. Februar 2018

Maria Michel: "Zeichen setzen", in: Ossietzky 3, 10. Februar 2018

Helmut Müller: "Galerie der Künstler", in: TANGENTUS.DE, 18. Januar 2018 

Daniel Alexander Schacht: "Große Karikatur, kleine Welt", in: Hannoversche Allgemeine Zeitung, 12. Januar 2018

Ausstellungen: "Harald Kretzschmar: Zeichner und Sammler", auf: hannover.de, 11. Januar 2018

Sigrid Lappe: "Harald Kretzschmar: Zeichner und Sammler", auf: neues24.com, 11. Januar 2018

Andreas Nicolai: "Harald Kretzschmar - neues Buch zu Begegnungen mit Künstlerkollegen und sich selbst", auf: www.cartoon-journal.de, 3. Januar 2018

Peter Michel: "Viele Beulen am Helm", in: junge welt, 2. Januar 2018




 
Quintus Verlag

Der Quintus-Verlag wurde im fünften Monat des Jahres 2016, am Montag nach Trinitatis gegründet. Gleich das erste Programm skizziert die Bereiche, in denen der Verlag sich bewegen wird: Literatur, Kunst und (Geistes-)Geschichte, vorrangig im erzählenden Sachbuch dargeboten.

* Ihre Bestellung richtet sich an die Versandbuchhandlung Germinal GmbH. Diese liefert innerhalb Deutschlands versandkostenfrei. Der Verlag übernimmt bei Bestellungen über diese Website innerhalb Deutschlands für Sie die Portokosten. Bitte beachten Sie hier die Datenschutzhinweise unseres Vertragspartners unter www.germinal.de.

Copyright Verlag für Berlin-Brandenburg.
Alle Rechte vorbehalten.

Datenschutzerklärung